Ein guter Kontakt zu Bewohnenden und Angehörigen ist die Grundlage auf der wir aufbauen.

 

Wertschätzung, Respekt, Selbstbestimmung und Wahrung der Integrität und Würde sind die massgeblichen Pfeiler, auf die unser Gerontologieverständnis aufbaut. Diese Haltung prägt das Handeln all unserer Mitarbeitenden. Aus- und Weiterbildungen sorgen für Kompetenz, Professionalität und Aktualität.

Geschichte

«Aus über 60 Jahren Birgli»

1954   Im September wird das neue Heim mit 38 Plätzen eröffnet

1961   Eröffnung Partnerheim Rosenau

1967   Die Gemeinde Brienz spendet dem Heim den ersten Fernseher

1970   Eine Bauparzelle wird gekauft, die an unser Areal angrenzt

1975   Das Personal findet in der Umgebung keine Zimmer, ein Personalhaus wird geplant

1978   Das neu gebaute Personalhaus kann von den Mitarbeitenden bezogen werden

1984   Umbau Küche und Umbau Keller

1990   Der Sturm Vivian fegt 2/3 vom Dach fort. Die Bewohnenden werden sofort evakuiert

2000   Um- und Neubau Birgli. Während des Umbaus vom Birgli wohnen Bewohnende im Mosaik in Unterseen

2005   Evakuation Bewohnende wegen dem Unwetter

2010   Im Februar zieht das Chinderhus Brienz ins Birgli ein

2013   Neuer Name der Trägerschaft: aus dem Verein für das Alter Interlaken wurde der Verein Pro Senectute Region Interlaken

2014   Sanierung Flachdach

2016   Das Birgli erhält die Auszeichnung «FaGe-Lehrbetrieb» im stationären Altersbereich des Kanton Berns

2020   Anbau Terrasse, Umbau Bistro

1954 bis 31. Dezember 2020   Trägerschaft Pro Senectute Region Interlaken

2021   Gemeinnützige Aktiengesellschaft mit einem Verwaltungsrat

2021   Neuer Name, neues Design, neue Rechtsform

Generationenhaus

Die eingemietete Kindertagesstätte «Chinderhus» verbindet auf bereichernde Weise die Generationen. Im Chinderhus werden Kinder ab 18 Monaten in altersgemischten Gruppen betreut.

Kinder und Bewohnende vom Alterswohnheim kommen bei verschiedenen Gelegenheiten zusammen: bei organisierten, geleiteten Gruppenaktivitäten aber auch spontan bei Spaziergängen der Bewohnenden im Garten.

Im Generationenhaus treffen sich aber nicht nur die ganz jungen und die älteren Menschen. Wer sich einen Moment Zeit nimmt, beobachtend durchs zumsy Birgli geht, entdeckt bald, dass der Begriff Mehrgenerationenhaus vollumfänglich zutrifft, weil alle Altersgruppen am Birgli-Leben teilhaben.